Aktuelles vom Kreisverband NPD Siegen-Wittgensteine

Kondomverhandlung eingestellt

Satire-Aktion fand heute mit verärgerten Ratsmitgliedern einen krönenden Abschluss.   Wer zuletzt lacht, lacht am besten – hieß es heute bei der Kondomverhandlung am Amtsgericht Essen. Wie zu erwarten, wurde das Verfahren wegen "Beleidigung" gegen den Essener NPD-Kreisvorsitzenden Marcel Haliti am heutigen Montag eingestellt.   Haliti hatte in seiner Eigenschaft als Stadtverordneter im Rahmen einer JN-Aktion vor der letzten Bundestagswahl einen Brief mit einem Kondom "ohne Geschmack" als symbolisches Zeichen an den Oberbürgermeister, den Integrationsrat und verschiedene Ratsmitglieder verschickt.

Weiterlesen

Wieder da.

Aufgrund einiger technischer Probleme war unsere Internetseite leider einige Zeit nicht erreichbar.

 

Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

 

Jetzt geht die Berichterstattung wie gewohnt weiter!

NPD Kreisverband Essen

Wussten Sie schon?

Unter dieser Rubrik finden sich viele geschichtliche Tatsachen der deutschen Nachkriegsgeschichte, die von den etablierten “deutschen” Parteien und deren in Presse- und Meinungsfreiheit gleich geschalteten Medien verschwiegen werden.

Diese geschichtliche Sachinformation finden Sie auch nicht in deutschen Schulbüchern. Diese enthalten nämlich ur die “politisch korrekte” Siegergeschichtsschreibung, die viele Tatsachen verschweigt oder verzerrt darstellt.

Auch deshalb sind deutsch-nationale Parteien notwendig, um die im Grundgesetz verankerte demokratische Meinungsfreiheit in Deutschland wiederherzustellen.

Für Meinungsfreiheit in Deutschland!

Hintergrundwissen EU-Vertrag 1

Wussten Sie schon, was die EU-Verfassung oder der EU-Vertrag für die über 1000jährige Geschichte Deutschlands – des größten Volkes von Europa und eines der tüchtigsten Völker der Welt im Klartext bedeutet? Und dass dies geschieht, ohne dass der entmündigte demokratische deutsche Bürger davon etwas über sein künftiges Schicksal weiß – oder gar darüber entscheiden durfte? Wussten Sie schon, welche demokratischen Rechte des deutschen Volkes – im geheimen von früheren Bundeskanzlern, von Adenauer über Kohl, Schröder und Merkel – auf die EU übertragen wurden, sodass bereits 84% der Gesetze von der EU diktatorisch bestimmt werden, wie Roman Herzog schon feststellte? Und dass dies ohne Kenntnis, Mitwirkung und Genehmigung des deutschen Volkes durch eine jeweilige Volksabstimmung geschehen ist und auch weiterhin geschieht? Wussten Sie schon, dass bei Eintritt von Deutschland in die EU, wie bei Aufgabe der D-Mark, der durch erarbeiteten Goldschatz gesicherten, zweithärtesten Währung der Welt, die Mehrheit der Deutschen bei einer Volksabstimmung darüber, wie die Schweizer, mit NEIN gestimmt hätten? Wussten Sie schon, dass es den Schweizern viel besser geht als den Deutschen, weil sie mehr Freiheit und Selbstbestimmung der Bürger mit Volksabstimmung über alle wichtigen Fragen, mehr Wohlstand und weit weniger Arbeitslose und Schulden haben? Wussten Sie schon, dass wir uns – nebenbei – als größte Nettozahler der EU, insgesamt etwas 250 Milliarden Euro oder 500 Milliarden D-Mark hätten ersparen können, die zur Qualifizierung von 5 Millionen Arbeitslosen und zur Sicherung des Standorts Deutschland sowie der Renten wohl längst ausgereicht hätten? Aber der deutsche Michel wurde natürlich nicht gefragt, er wird nur regiert. Schluss endlich mit dem Ausverkauf der uns demokratisch zustehenden Rechte für die Freiheit und Selbstbestimmung der Deutschen durch die Fehlpolitik der etablierten Parteien! Deshalb – auch wegen Überfremdung – Austritt aus der EU! Helfen Sie mit, dass Deutschland endlich unser aller Recht auf Freiheit, Souveränität und Selbstbestimmung erhält und sichern Sie Deutschlands Zukunft, ehe es zu spät ist! Wählen Sie deutschnational oder noch besser – treten Sie der NPD bei!

Hintergrundwissen EU-Vertrag 2

WUßTEN SIE SCHON? Daß von Anfang an das Deutsche Volk bei der Bildung der EU-Vorläuferorganisationen über die Vor- und Nachteile hätte aufgeklärt werden müssen, und hätte dann jeweils vor dem Beitritt in einer Volksabstimmung darüber abstimmen dürfen und müssen? Nach der mit Sicherheit erfolgreichen Volksabstimmung zum Friedensvertrag 1952, der ja die sofortige Wiedervereinigung, die Heimkehr der restlichen Kriegsgefangenen 1952 statt 1955 und den Abzug der Besatzertruppen innerhalb eines Jahres gebracht hätte, wäre die Volksabstimmung bei allen wichtigen politischen Entscheidungen sicherlich in unser Grundgesetz oder in eine neue Verfassung aufgenommen worden. Auch hätte die im Friedensvertrag verankerte Neutralität wohl auch im Interesse der nationalen Selbstbestimmung eine politische Bindung ausgeschlossen. Alle die Fremdbestimmungen der etablierten Parteien und Regierungen von Adenauer bis Merkel hätte es nie gegeben und erst recht keine Gefahr der Überfremdung oder gar Islamisierung Deutschlands. Sie sehen, welche vermeidbaren Fehler uns seit dem Betrug des Deutschen Volkes um den Friedensvertrag 1952 durch Adenauer (CDU) entstanden sind. Eine national bewußte und im Interesse des Deutschen Volkes und verantwortungsvoll handelnde deutsche Regierung hätte solche verhängnisvollen Fehler nie gemacht. Der EU-Vertrag ist nur der letzte Stein, der uns der Diktatur der EU-Kommission vollends unterwirft und der uns der demokratischen Freiheit der Selbstbestimmung für Deutschland mit Sicherung seiner Existenz auch in der Zukunft beraubt. Diese Freiheit ist uns aber eben so wichtig wie der Rütlischwur der Schweiz. Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland, danach laßt uns alle streben brüderlich mit Herz und Hand. Dies fordern wir im Namen der Freiheit, der Selbständigkeit und Unabhängigkeit Deutschlands, damit wir aus der Geschichte lernen, um die Zukunft von Deutschland in Freiheit zu sichern. Wir sind eines der tüchtigsten Kulturvölker Europas und wahrscheinlich auch der Welt, aber wie lange noch? Wenn wir nicht die Überfremdung und Islamisierung stoppen und aus der EU austreten, stehen wir in kurzer Zeit vor dem Ende unserer über 1000-jährigen deutschen Geschichte. Deshalb Ablehnung des EU-Vertrags durch Volksabstimmung, wie in Österreich angestrebt, und bei jeder wichtigen Entscheidung in der Schweiz bereits erfolgt. Besser noch beim Volksentscheid gleichzeitig Austritt aus der EU! Wählen Sie, damit es uns bald besser geht, für den Erhalt des Deutschen Volkes “NPD”

Hintergrundwissen EU-Vertrag 3

WUßTEN SIE SCHON? Daß das Deutsche Volk in einer auf Freiheit der Bürger gegründeten Demokratie von Anfang an hätte bei dem Eintritt in die EU-Vorläuferorganisation schon über die Konsequenzen für die Selbstbestimmung des Deutschen Volkes informiert und aufgeklärt werden müssen? Wußten Sie schon, daß das Deutsche Volk hätte erfahren müssen, welchen Sinn und Zweck, welche nationale Vor- und Nachteile bzw. Einschränkungen der Selbstbestimmung der Eintritt in eine solche Organisation mit sich bringen würde? Nur so hätte das Deutsche Volk sich frei in einer Volksabstimmung entscheiden können, ob Rechte der nationalen Selbstbestimmung und Selbstentfaltung aufgegeben werden sollen und welche Verpflichtungen dadurch entstehen. Hinterher sind wir immer klüger, besonders dann, wenn wir vorher nicht über das Reiseziel aufgeklärt wurden. Vorher klug zu sein, ist die wahre Klugheit und die brauchen wir jetzt ganz notwendig, um die sich anbahnende Katastrophe für das Ende unserer Kulturnation und unserer über 1000-jährigen Geschichte zu verhindern. Die von unserer Regierung Merkel vorgesehene Unterschrift unter den EU-Vertrag ohne Volksabstimmung, würde uns vollends der Diktatur der EU in Brüssel ausliefern. Dieser Akt würde uns den letzten Rest der demokratischen Freiheit in Form von Selbstbestimmung über das Schicksal Deutschlands berauben. Schon jetzt sehen wir an dem Beispiel des Jugendlichen Marco, der wegen bisher noch nicht einmal erwiesener sexueller Nötigung seit über einem Jahr in einem Gefängnis in der Türkei in Haft sitzt, ohne daß die deutsche Bundesregierung oder die EU sich für ihn wirksam eingesetzt hätten. Und so ein Staat wie die orientalische Türkei will oder soll in die EU aufgenommen werden? Unter einer deutschnationalen Regierung, und besonders ohne Rücksicht auf die EU, wäre der deutsche Jugendliche schon längst in Deutschland und der Fall schon lange juristisch abgewickelt. Auf Schutz und Trutze des Deutschen Staates kann sich eben kein deutscher Bürger mehr, wie in früheren Zeiten, verlassen. Denken Sie nur, ein Türke säße wegen sexueller Nötigung in Deutschland ohne Anklage 6 Monate in Haft. Unvorstellbar, welchen Wirbel dies hervorrufen würde. Oder denken Sie nur an den EU-Haftbefehl und wegen welcher Delikte dieser angewendet werden kann und wird, dann wissen Sie alles über das heutige Deutschland und die EU. Oh Heimatland! Hätte man früher in Deutschland gesagt, aber welcher Deutsche fühlt sich noch als Deutscher, wohl und geborgen in seinem Heimatland Deutschland. Statt sich stolz auf sein Vaterland Deutschland zu fühlen, wird er als Deutscher, der sein Vaterland liebt eventuell von seinen eigenen Landsleuten beschimpft und diffamiert, oder sogar als Nazi und rechtsradikal beschimpft. Eine solche Psychopathologie gab es in Jahrhunderten nicht im gesamten deutschsprachigen Raum inklusive der Zunahme von nicht rechtsradikaler Gewalt und Ausländerkriminalität. Jeder noch normal denkende Deutsche, muß doch merken, welcher negative Wandel sich in unserem sonst friedlichen und sittlich gemütlichen Deutschland unter einer auslandshörigen, deutsche Interessen nicht vertretenden, Regierung Merkel und dem Überwachungsstaat a la Schäuble in Zusammenarbeit mit der diktatorischen EU breit gemacht hat. Wie kann man es zulassen, daß unser Land mit Hunderten von Moscheen zugebaut wird von Gastarbeitern, die eigentlich nach 1nem Jahr hätten nach Hause gehen müssen. Wir Deutsche wollen nicht wegen politischer Fehler der CDU das Abendland durch das Morgenland ersetzen. Da ist es kein Wunder, daß jährlich bis zu 150 Tausend deutsche Leistungsträger auswandern. Deshalb fordern wir, wie die Bevölkerung in Österreich, eine Volksabstimmung über den EU-Vertrag oder noch besser gleich zum Erhalt von Deutschland Austritt aus der EU. Wählen Sie NPD

Hintergrundwissen Friedensvertrag 1

Wussten Sie schon, dass Deutschland als einziger Staat, der am 2. Weltkrieg teilgenommen hat, bis heute – also über 60 Jahre nach Kriegsende im Mai 1945 – noch keinen Friedensvertrag erhalten hat? Wir verfügen beispielsweise noch über keine uneingeschränkte Souveränität und Selbstbestimmung. Es besteht noch Besatzungsrecht mit Feindstaatenklausel und wir haben immer noch etwa 60.000 US- und britische Besatzungstruppen in Deutschland, für die unsere Regierung sogar 1,5 Milliarden Euro Besatzungskosten pro Jahr zahlt, ohne dass dies die deutschen Bürger wissen, wollen oder gar genehmigt hätten. Wofür? Wussten Sie schon, dass diese Tatsache einmalig in der Weltgeschichte ist und dass Deutschland nie seine besiegten Kriegsgegner in gleicher Weise behandelt hat? Wussten Sie schon, dass die Verantwortung für ein noch ausstehendes Friedensvertragsangebot eindeutig bei den Regierungen der ehemaligen Kriegsgegner liegt? Hierzu ist allerdings festzustellen, dass es im Unterschied zu den Weltmächten Bemühungen der UDSSR in Richtung auf einen Friedensvertrag gegeben hat, die von den Westmächten stets abgelehnt und vereitelt wurden. Wussten Sie, dass die meisten Deutschen gar nicht wissen, warum das Friedensvertragsangebot Stalins 1952 nicht zustande kam und wer die Volksabstimmung darüber verhindert hat? Wenn nämlich das deutsche Volk über sein Schicksal hätte demokratisch entscheiden dürfen, hätten wir einen Friedensvertrag bekommen und eine Teilung Deutschlands nach dem Krieg hätte es nie gegeben. Mehr darüber später. Die Fakten darüber können Sie aber auch in dem Buch „Der Wurm ist drin” nachlesen. Wussten Sie schon, dass die von den Siegermächten installierten deutschen Regierungen – die ja auch von den jetzigen etablierten Parteien der BRD gebildet wurden – nie einen Friedensvertrag für Deutschland von unseren ehemaligen Kriegsgegnern gefordert haben? Hieraus kann jeder Deutsche, der sein Vaterland liebt, wie es der Text unserer Nationalhymne treffend ausdrückt, leicht ablesen, wie deutsch und im Interesse Deutschlands oder aber im Interesse der Westmächte unsere Regierungen in Wirklichkeit denken, handeln und gehandelt haben, obwohl sie allesamt geschworen haben, das Wohl des deutschen Volkes zu mehren und Schaden von ihm abzuhalten. Helfen Sie mit, damit der Schaden für Deutschland durch die etablierten „deutschen Parteien” endlich einmal gestoppt wird! Sie entscheiden mit Ihrer Wahlstimme über die Zukunft Deutschlands mit voller Souveränität und Abzug der Besatzungstruppen. Unter einer national denkenden und handelnden deutschen Regierung wäre es nie zu einer Teilung Deutschlands gekommen und wir hätten längst einen Friedensvertrag und eine direkte Demokratie mit freier Entscheidungsfähigkeit des deutschen Volkes. Für ein freies Deutschland! Wählen Sie national oder noch besser – treten Sie der NPD bei!

Hintergrundwissen Friedensvertrag 2

Wußten Sie schon, daß die UDSSR 1947, als die meisten am 2. Weltkrieg beteiligten Staaten einen Friedensvertrag erhielten, auf der 5. Moskauer Konferenz der alliierten Außenminister folgenden Vorschlag zur Lösung der Deutschlandfrage machte: 1. Bildung einer gesamtdeutschen Regierung von allen 4 Besatzungszonen. 2. Volksabstimmung aller Deutschen in Ost und West über die zukünftige Regierungsform. Das wäre sicher ein wichtiger Schritt in Richtung auf einen Friedensvertrag gewesen. Aber – beide Vorschläge wurden von den Westmächten angeblich als “verfrüht” abgelehnt – in Wirklichkeit auch später, also “verspätet” – nie von den Westmächten angeboten. Wußten Sie schon, daß nur die UDSSR mit der “Stalin-Note” im März 1952 Deutschland ein Friedensvertragsangebot unterbreitete, wobei Stalin im selben Jahr nochmals seine Bereitschaft zum Friedensvertrag schriftlich wiederholte. Wußten Sie schon, daß Adenauer, CDU, diesen Friedensvertrag eigenmächtig ablehnte ohne den Wortlaut dem deutschen Volk bekanntzugeben und ihm die Möglichkeit zu bieten, darüber in einer Volksabstimmung abzustimmen, wie es in dem Friedensvertragsangebot vorgesehen war. Da in dem Friedensvertragsangebot u.a. die sofortige Wiedervereinigung vorgesehen war, hätte die überwältigende Mehrheit aller Deutschen in Ost und West natürlich dem Friedensvertrag zugestimmt, was Adenauer und Schumacher selbstverständlich wußten. Adenauer mit seiner Ablehnung der Wiedervereinigung und der bedingungslosen Bindung an die Westmächte hätte natürlich sofort von der politischen Bühne abtreten müssen. Der Oppositionsführer im Parlament, Dr. Kurt Schumacher, SPD, hätte der Volksabstimmung zugestimmt. Er hatte deshalb Adenauer wegen seiner Ablehnung des Verrats am deutschen Volk bezichtigt. Dieser Verrat mit der bedingungslosen Bindung an den Westen hat die tragische Nachkriegsentwicklung Deutschlands bestätigt und den kulturellen und politischen Abstieg Deutschlands zum Vasallenstaat der Westmächte herbeigeführt. Unter einer deutschnationalen Regierung, wie der der NPD, wäre so etwas natürlich nicht passiert. Von den Westmächten hat Deutschland dagegen nie ein Friedensvertragsangebot erhalten! Dadurch keine Souveränität, keine Meinungsfreiheit und Selbstbestimmung! Aber zunächst zurück zum Friedensvertragsangebot Russlands. Wußten Sie schon, daß in diesem Friedensvertragsangebot von einem ehemaligen Kriegsgegner erstmalig – und letztmalig, wie wir heute über 60 Jahre nach Kriegsende wissen – von den legitimen Rechten des Deutschen Volkes gesprochen wird. Hier heißt es wörtlich: »Es ist gespalten und befindet sich gegenüber anderen Staaten in einer nicht gleichberechtigten Situation. Diesem unnormalen Zustand muß ein Ende gemacht werden. Das entspricht dem Willen aller friedliebenden Völker. Ohne den schnellsten Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland kann eine gerechte Behandlung der rechtmäßigen nationalen Interessen des deutschen Volkes nicht gerechtfertigt werden!« Dies forderte seinerzeit, der Wahrheit entsprechend, die Sowjetunion – Die bedingungslos prowestliche antideutsche CDU-Regierung unter Adenauer hat das Friedensvertragsangebot abgelehnt und das deutsche Volk bewusst getäuscht und verraten, wie es der Oppositionsführer im Bundestag Dr. Kurt Schumacher feststellte und die Tragik der deutschen Nachkriegsgeschichte verursacht. Das muß, kann und wird jetzt geändert!

Hintergrundwissen Friedensvertrag 3

Wußten Sie, daß die UDSSR in der am 10. März 1952 übermittelten “Stalin-Note” Deutschland ein offizielles schriftliches Friedensvertragsangebot unterbreitet hat? Wußten Sie, daß dadurch für Deutschland die einmalige Chance bestand, nach dem fürchterlichsten Krieg unserer Geschichte zur Normalität eines friedlichen und freiheitlichen Deutschland der Deutschen zurückzukehren? Ein friedlicher Wiederaufbau mit Gelegenheit zur Heilung der Wunden des Krieges, den das deutsche Volk nicht gewollt hatte, wäre dadurch realistisch möglich gewesen. Nie wieder Krieg! war der Wunsch aller Deutschen der Erlebnisgeneration, die das Grauen des Krieges als Soldat oder Zivilist einigermaßen heil überstanden hatten. Die Lügen der Kriegspropaganda und die Leiden der 14 Millionen Heimatvertriebenen, von denen mehr als eine Million am Kriegsende oder danach noch umkamen, sollten in dem zerstörten und mühselig wieder aufgebauten Restdeutschland endlich ein erträgliches Ende finden. Auch an die 600.000 Ziviltoten und vieltausenden Verletzten durch den in keiner Weise gerechtfertigten Bombenkrieg der Engländer und US Amerikaner sollte man sich erinnern, wenn man an die einmalige Chance eines Friedensvertrages denkt, der Deutschland einen friedlichen Neuanfang geboten hätte. Als neutraler Staat wären wir nicht nur sofort aus dem Ost-West-Konflikt mit dem beginnenden Kalten Krieg ausgestiegen, sondern wir hätten nach der positiven Erfahrung durch die angebotene Volksabstimmung aller Deutschen zum Friedensvertrag sicher die Volksabstimmung einer direkten Demokratie nach Schweizer Vorbild eingeführt und in unsere Verfassung aufgenommen. Was sagt nun das Dokument des Friedensvertragsangebots dazu (das Sie auch zusammen mit früheren Geheimdokumenten u.a. in dem Buch “Der Wurm ist drin!” nachlesen können): “Der Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland wird für das deutsche Volk die Bedingungen eines dauerhaften Friedens herbeiführen, die Entwicklung Deutschlands als eines einheitlichen, unabhängigen, demokratischen und friedliebenden Staates in Übereinstimmung mit den Potsdamern Beschlüssen fördern und dem deutschen Volk die Möglichkeit einer friedlichen Zusammenarbeit mit anderen Völkern sichern (…).” Haben Sie von den Westmächten je eine, den Tatsachen entsprechende ähnliche Feststellung Deutschland gegenüber gelesen? Denken Sie nur an die deutschfeindlichen Äußerungen des Italieners Berlusconi, Andreotti und Genossen, an die Diffamierung des deutschen Papstes durch die Engländer nach der Papstwahl oder die wieder aufflammenden antideutschen Hassausbrüche in den USA nach der Weigerung Schröders, die Deutschen in den Irak-Krieg zu schicken. Nur durch Küßchen unserer so beliebten “deutschen” Angela Merkel werden diese wahren Gefühle unserer ehemaligen Kriegsgegner – außer Rußland – und natürlich durch entsprechende Gelder und Waffenhilfe übertüncht. O Heimatland, Deutschland! was ist aus Dir geworden? Und wie viel besser, gesünder und erfüllter mit deutscher Kultur sähe es bei uns in Deutschland aus nach einem ohne Verrat Adenauers, CDU, sicher 1952 abgeschlossenenFriedensvertrag. Diesen Verrat am deutschen Volk haben alle etablierten Parteien bis heute fortgesetzt. Statt Freiheit und normale Souveränität nach Völkerrecht zu verlangen, haben sie Deutschland zum Vasallen der Westmächte gemacht, zur Mitgliedschaft in Nato und EU gezwungen. Für ein baldiges freies Deutschland!

Hintergrundwissen Friedensvertrag 4

Wußten Sie schon Bescheid über die Bedingungen des 1952 von der Sowjetunion angebotenen Friedensvertrags? Oder hatten Sie sogar diese in der Schule gelernt? Hier erfahren Sie nun die wichtigsten Punkte dieses Friedensvertrags, der 1952 hätte in Deutschland realisiert werden können, wie 1955 der Staatsvertrag für Österreich, wenn Adenauer nur zugestimmt hätte, weshalb ihn der Führer der parlamentarischen Opposition Kurt Schumacher. SPD, des Verrats am deutschen Volk bezichtigte. Um die Folgen der Verhinderung des Abschlusses eines Friedensvertrags durch die Adenauer-CDU-Regierung und die Westmächte besser vor Augen zu führen, wird der heutige Zustand der einzelnen angebotenen Bedingungen in Klammern gesetzt und kurz notiert, um dann später näher erläutert zu werden. 1. Volksabstimmung aller Deutschen in Ost und West über das Friedensvertragsangebot 1952 (von Adenauer verhindert, dadurch Rückkehr aller Kriegsgefangenen erst 1955 statt 1952). 2. Bildung einer gesamtdeutschen Regierung und Beteiligung Deutschlands bei der Friedensvertragsverhandlung (von Adenauer verhindert). 3. Sofortige Wiedervereinigung Deutschlands 1952, von Adenauer verhindert (statt 1990, keine 38 Jahre Diktatur in der DDR mit Hunderten von Toten). 4. Abzug der Besatzungstruppen innerhalb eines Jahres (nach über 60 Jahren immer noch westalliierte Besatzungstruppen im Land, die sogar von Deutschland bezahlt werden. Keine der etablierten Parteien ist dagegen, – und das deutsche Volk wird nicht gefragt). 5. Garantiertes Recht zum Aufbau einer Demokratie, z.B. einer direkten Demokratie nach Art der Schweiz (statt einer heutigen repräsentativen Demokratie ohne Volksabstimmung und mit eingeschränkter Meinungsfreiheit). 6. Neutralität mit voller Souveränität und Unabhängigkeit (statt erzwungene Bindung an die Westmächte mit erzwungener Wiederaufrüstung und Beitritt zu NATO und EU ohne Volksabstimmung oder Angebot eines Friedensvertrags durch die Westmächte). 7. Aufbau nationaler Streitkräfte nur zur Landesverteidigung (statt Auslandseinsätze in Afghanistan und in der ganzen Welt). 8. Aufnahme Deutschlands in die UNO. 9. Anerkennung der Beschlüsse von Potsdam. Bei Abschluß eines solchen Friedensvertrages hätten wir einen Schlußstrich unter die Vergangenheit ziehen können und zugleich unsere legitimen Rechte geltend machen können. In dem Angebet der UDSSR heißt es: “Ohne den schnellsten Abschluß eines Friedensvertrages (7 Jahre nach Kriegsende) mit Deutschland kann eine gerechte Behandlung der rechtmäßigen nationalen Interessen des deutschen Volkes nicht gewährleistet werden”… Dieser Friedensvertrag wird “die Entwicklung Deutschlands ales eines einheitlichen, unabhängigen, demokratischen und friedliebenden Staates … fördern und dem deutschen Volk die Möglichkeit einer friedlichen Zusammenarbeit mit anderen Völkern sichern.”

Hintergrundwissen Friedensvertrag 5

Zusammenfassung (was jeder Deutsche wissen sollte) Wie die jetzt zugänglichen Geheimdokumente beweisen, war Adenauer für eine bedingungslose Bindung an die Westmächte und gegen die sofortige Wiedervereinigung 1952 und gegen den Friedensvertrag mit Neutralität, ohne vorher den Willen des deutschen Volkes in dieser so entscheidenden Frage durch eine Volksabstimmung eingeholt zu haben wie es das Friedensvertragsangebot auch vorsah. Er hat diktatorisch entschieden, was für das deutsche Volk gut sein soll. Adenauer, CDU, hat damit bewußt gegen den Willen des deutschen Volkes gehandelt, den Friedensvertrag verhindert, die folgenreichste anti-deutsche Fehlantscheidung! Er wußte sehr wohl, wie das deutsche Volk und auch wie die parlamentarische Opposition unter der Führung von Dr. Kurt Schumacher, SPD, dachte. Deshalb hatte er bewußt das Friedensvertragsangebot mit sofortiger Wiedervereinigung nicht veröffentlicht oder sich selber öffentlich dazu bekannt, daß er gegen die sofortige Wiedervereinigung war, wie auch gegen die Volksabstimmung zum Friedensvertrag. Er hätte nämlich sofort von der politischen Bühne abtreten müssen. Dieser Betrug des Deutschen Volkes um die wichtigste Nachkriegsentscheidung wird von allen etablierten Parteien weiter verheimlicht und verschwiegen. Damit tragen alle etablierten Parteien und öffentliche Medien die Verantwortung für dieses undemokratische und betrügerische Verhalten. Dieser Betrug Adenauers sollte Zeit seines Lebens dem Deutschen Volk verborgen bleiben, was leider – sogar bis heute – gegenüber der Mehrheit des deutschen Volkes auch gelungen ist. Finanziell ist der von den etablierten Parteien und der sogenannten freien Presse verheimlichte Schaden für Deutschland auf mehr als 1,5 Billionen oder 1.500 Milliarden Euro angewachsen, also mehr als die gesamten Staatsschulden Deutschlands zur Zeit betragen, und sie wachsen ja immer noch. Hievon fielen bisher mehr als 1,3 Billionen Euro auf die Angleichung der Länder der ehemaligen DDR an das Westniveau und auch diese Zahlungen sind noch weiterhin für viele Jahre notwendig – wie die Bundesregierung erneut im September 07 bekräftigte. Dazu kämen dann noch die Zahlungen an die EU und für die NATO von weit mehr als 250 Milliarden Euro, die wir uns – wie die Schweiz – zusammen mit den reduzierten Militärausgaben erspart hätten. Auch das erhöhte Bruttosozialprodukt Gesamtdeutschlands seit 1953 hätte sicher weit höhere Ausgaben für Bildung, Forschung und Qualifizierung von Arbeitslosen ermöglicht. Bei einer Regierung von deutsch-nationalen Parteien wären sicher nicht so viele Ausländer nach Deutschland gekommen, sodaß das Problem der Islamisierung und Überfremdung Deutschlands oder die Terrorbedrohung überhaupt nicht existieren würde. Sie sehen, wie dringend notwendig es ist, daß endlich Parteien, die auslandsfreundlich, aber nicht auslandshörig, sind, das nationale Interesse, die Kultur Deutschlands zusammen mit seiner Sprache vertreten und ihren Einfluß zum Wohle des Deutschen Volkes geltend machen. Für ein wieder freies Deutschland ohne Einschränkung der Bürgerrechte und Meinungsfreiheit! Für ein freies Niedersachsen, das mit seinen Kaiserpfalzen in Goslar und Quedlinburg sowie mit dem Kyffhäuser fest mit der Deutschen Geschichte und Kultur verbunden bleibt! Wählen Sie NPD!

Meinungsfreiheit und Kriminalität 1

Wußten Sie schon? Daß es heute noch in Deutschland viele Leute gibt, die glauben, daß Meinungsfreiheit nichts mit Politik und Kriminalität zu tun habe. Doch sollte dieser enge Zusammenhang eigentlich jedem Deutschen klar sein. Was Meinungsfreiheit in der Demokratie eigentlich heißen sollte, ist weit entfernt von dem, was der heutige deutsche Staat und seine etablierten Parteien bestimmen, was der deutsche Bürger nämlich denken darf und glauben muß. Wer ein Krimineller oder Straftäter ist, bestimmen unsere Gesetze, sowie deren Auslegung und Anwendung durch die Justizbehörden, staatlichen Behörden und öffentlichen Medien. Eine falsche Berichterstattung bis zum Rufmord kommt hierbei schnell zustande. Gesetze aber werden von den herrschenden Parteien in Regierung und Parlament auf den Weg gebracht und beschlossen. Wer? Wie? Und wie lange? Bestraft wird, bestimmen die Parlamente, also die Parteienpolitik. Ein Bürger-Recht mit Volksabstimmung gibt es nicht. Daß hier vieles im argen liegt, ist den meisten Deutschen klar, nur nicht, was sie selber dafür tun müssen, damit sich hier etwas zum Positiven ändert. Denken Sie nur an Eva Herman, MdB Hohmann oder Brigadegeneral Günzel. Am besten natürlich, Sie sagen es jedem laut und deutlich, was Sie meinen. Das ist doch Meinungsfreiheit? Oder Nicht? Da die meisten vor den bekannten Folgen und Repressalien Angst haben, schweigen sie. So ist aus einem früher tüchtigen Volk der Helden auf vielen Gebieten, in dieser Demokratie ein Deutsches Volk der Duckmäuser geworden. Hier werden oft echte Verbrechen verschwiegen oder andere verlogen dargestellt. So kann auch schnell ein Rufmord angezettelt werden. Die Einschränkungen der Meinungsfreiheit – wie bei Eva Herman – oder der Versammlungsfreiheit – wie bei der NPD – oder bei dem Überwachungsstaat a la Schäuble – kennt eigentlich jeder. Ja kein Tabu-Thema erwähnen – wie Öttinger – sonst ist der Teufel los. Wir sind ja alle so frei, dieses mal auszuprobieren. Daß hier vieles im argen liegt, und daß die demokratischen Spielregeln hier schnellstens geändert werden müßten, sollte eigentlich jedem Deutschen klar sein, insofern er noch sein Vaterland Deutschland liebt und vor weiterer Zerstörung bewahren will. Halten auch Sie eine Änderung für erforderlich, dann sollten Sie – im Vertrauen auf eine gesunde Zukunft Deutschlands – sich einer deutsch-nationalen Partei anschließen und für eine positive Veränderung NPD wählen.

Gewaltkriminalität in Deutschland und Antifa-Gewalt

Alle hier berichteten Fälle wurden in der Heilbronner Stimme dokumentiert. Innerhalb von 3 Monaten ereigneten sich 4 Gewaltverbrechen in Heilbronn, wobei unter den Tätern nur 1 deutscher Jugendlicher mitbeteiligt war. Die übrigen waren alles gewalttätige junge Ausländer. Die 1. Tat ereignete sich am 5.10.07, als etwa 10 Türken 2 Deutsche verprügelten die gerade ein Taxi besteigen wollten. Kurz darauf kam es in der Sperber-Lounge, einem bisher gut renommierten und gehobenen Lokal in Heilbronn, zu einer Massenschlägerei zwischen 10 Türken und 10 Deutschen. Zur Schlichtung war ein hohes Polizeiaufgebot notwendig. Die Angreifer kämpften mit zerbrochenen Flaschen, wodurch es zu beträchtlichem Sachschaden und vielen Schnittverletzungen auch von unbeteiligten Gästen kam, die beträchtliche ärztliche Hilfe notwendig machte. Wenige Tage später ereignete sich das 3. Gewaltverbrechen, diesmal innerhalb der Fach-Hochschule-Heilbronn. Zwischen 2 Israelis und 2 Deutschen kam es zum Streit. Die Israelis zogen in der Auseinandersetzung ein Messer, wodurch der eine Deutsche lebensgefährliche Blutungen erlitt und als Notfall ins Krankenhaus mußte. Der 4. Fall ereignete sich durch ein jugendliches Trio aus einem Türken, einem Bosnier und einem Deutschen. Als die Jugendlichen dabei waren eine Gedenktafel für eine im April 07 erschossene Polizistin zu beschädigen wurde ein 73-jähriger Rentner, der sie darauf ansprach, von ihnen bewußtlos geschlagen. Was sollten wir daraus lernen und anschließend tun? 1. Die zunehmende Gewaltkriminalität in Deutschland ist seit vielen Jahren bekannt. Die etablierten Parteien haben bisher keine Ursachenforschung und wirksame Gegenmaßnahmen ergriffen, obschon sie zu dieser Verantwortung zum Schutz der Bürger sogar verpflichtet sind. Wie hier haben die etablierten Parteien auch beim sogenannten “humanen Strafvollzug”, der nur die Täter schont, total versagt. 2. Wir Deutschen müssen als Fürsorge für unser Land endlich aufwachen und umdenken! 3. Die zunehmende Gewalt, die es früher in Deutschland nicht gab, betrifft vorwiegend unerzogene Jugendliche und überwiegend Ausländer, insbesondere Türken. 4. Diese Ausländer wurden ab 1960 durch Asyl mit Bleiberecht und andere Gesetze ohne Befragung des deutschen Volkes nach Deutschland geholt. Als Gastarbeiter wären sie, wie in der Schweiz, längst in ihre Heimatländer zurückgekehrt. Wie Christen Islamisten nach Deutschland holen konnten, war an sich schon ein politischer Schwachsinn der CDU. 5. Unter einer deutsch-nationalen Regierung wären diese Ausländer nicht nach Deutschland gekommen und es gäbe dadurch weder diese Gewaltkriminalität noch eine Überfremdung. Was ist zu tun? 1. Sofortige Abschiebung aller kriminellen Ausländer. 2. Rückführung aller nicht integrationsfähigen Ausländer. 3. Sofortiger Einwanderungsstopp aller Ausländer wegen Überfremdung. 4. Härtere und sofortige erziehende Strafmaßnahmen für Gewalttäter. 5. Verhinderung und sofortige Bestrafung von Antifa-Gewalt beim Wahlkampf. Deshalb unbedingt wählen, und eine deutschnationale Partei wählen! Wählen Sie NPD